Menu

2013

Altenrhein

Dornier Flugzeughalle

© Staatsarchiv St. Gallen

Um das nach dem 1. Weltkrieg im Versailler Vertrag festgelegte Bauverbot für Flugzeuge zu umgehen, wurde von der Firma Dornier in Friedrichshafen und dem Deutschen Reich die «AG für Dornier-Flugzeuge» gegründet. Diese erstellte 1927 in Altenrhein einen Flugplatz und umfangreiche Werkstätten. An die niedrigeren Werkstattgebäude schliessen zwei grosse Flugzeughallen an, insgesamt wurde so eine Grundfläche von 240m x 60m überbaut.
Die Stahlkonstruktionen ruhen auf 12‘000m Eisenbetonpfählen. Der in Staad ansässige Schweizer Architekt Adalbert Skell entwarf als Fassade für die stützenfreie Montagehalle eine imposante neoklassizistische Tempelfront.
Die eindrückliche deutsche Industrieanlage wechselte nach dem 2. Weltkrieg in Schweizer Hände und wird seit 1997 von Stadler Rail genutzt.
Als Ergänzung zur Besichtigung der Anlage kann anschliessend das Fliegermuseum Altenrhein besichtigt werden (Spezial-Öffnungszeiten: 12 bis 17 Uhr).

Samstag 7.9.
11 und 13 Uhr Führungen (Dauer ca. 1 Std.)
12 bis 17 Uhr Individuelle Besichtigung Fliegermuseum Altenrhein
Sonntag 8.9.
13.30 bis 17 Uhr Individuelle Besichtigung Fliegermuseum Altenrhein

ÖV: Bus 304 bis Haltestelle «Altenrhein Flugplatz»

Was: Führungen durch Peter Zwicker, Stadlerrail, und Dr. Moritz Flury-Rova, Denkmalpflege, Anmeldung bei der Kantonalen Denkmalpflege St. Gallen bis 5.9. unter 058 229 38 71 oder info.denkmalpflege[at]sg[dot]ch individuelle Besichtigung des Fliegermuseums Altenrhein 

Organisation: Kantonale Denkmalpflege St. Gallen

###WEB###
  • Actuel
  • venezvisiter.ch Journées du patrimoine
  • Bulletin
  • Médias
  • L'Action politique
  • Newsletter
  • Formation continue
  • Agenda
  • Organisations
  • Documents de base
  • A propos de NIKE
  • Contact
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • S'identifier