Menu

NIKE-Bulletin 4/2022

Naturwissenschaftliche Präparation

Den Hakenschnabel eines Mäusebussards von ganz nah betrachten. Sogar die Zähnchen des ausgestorbenen Urvogels Archaeopteryx zählen. Wir können es dank den naturkundlichen Schaupräparaten in Museen. Auch an Schulen stehen die stillen Modelle bereit für den Unterricht, oder sie zieren private Stuben. Was in «ausgestopften Tieren» wirklich steckt und wer das Wissen und das handwerkliche Können besitzt, sie herzustellen, erfahren Sie in diesem NIKE-Bulletin. 
Es ist ein Berufsporträt in vier Teilen. Nach der zoologischen und der geowissenschaftlichen Präparationstätigkeit betrachten wir das letzte grosse Naturalienkabinett der Schweiz im Kloster Einsiedeln und beantworten bildreich die Frage, was ein Tierpräparat zum Zeitzeugen und damit zum Kulturerbe macht. 
Naturwissenschaftliche Präparatorin oder Präparator ist kein geschützter Titel. Aufgrund der zu geringen Anzahl an Ausbildungsplätzen fehlt die staatliche Anerkennung. Umso mehr engagiert sich der Verband Naturwissenschaftliche Präparation Schweiz für die Nachwuchsförderung in diesem Kleinberuf. Das Fachwissen zu erhalten, bedeutet auch, immaterielles Kulturerbe weiterzugeben.
Daniel Bernet, Redaktor NIKE-Bulletin 


Die Kunst der Tierpräparation

Zoologische Präparation – ein gestalterisch-handwerklicher Beruf

Naturkundliche Schaupräparate, Tiermodelle und Skelettmontagen sind die Werke der zoologischen Präparatorinnen und Präparatoren. Der Kleinstberuf bietet eine facettenreiche Tätigkeit. Für die Erhaltung und Erneuerung des Fachwissens engagiert sich der Berufsverband VNPS. 

Weiterlesen: Artikel als PDF


«Wie könnte es gewesen sein?»

Geowissenschaftliche Präparation – ein faszinierender Beruf im Porträt

Ihre Leidenschaft für Paläontologie führte Tandra Fairbanks-Freund vom Plüsch-Dino zur Anstellung im Naturhistorischen Museum Basel. Im Gespräch an ihrem Arbeitsplatz erläutert sie anhand ihres Werdegangs die prekäre Ausbildungssituation in der geowissenschaftlichen Präparation.

Weiterlesen: Artikel als PDF


Vergessenes Kulturgut

Das Naturalienkabinett im Kloster Einsiedeln ist das letzte erhaltene Zeugnis seiner Art für die Schweiz und damit ein Kulturgut von nationaler Bedeutung. Die beiden Berufsverbände Verband für Restaurierung und Konservierung (SKR) und Verband Naturwissenschaftliche Präparation Schweiz (VNPS) haben 2016 anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens ein Conservation-Angels-Projekt als gemeinsame Arbeit durchgeführt. [...] 

Weiterlesen: Artikel als PDF


Vom Zeitgeist geformt

Zur Bedeutung von Tierpräparaten als Kulturerbe

Tiere werden so präpariert, wie die Gesellschaft sie sieht oder sehen möchte. Unverkennbar widerspiegeln die Tierpräparate den jeweiligen Zeitgeist. Das macht sie zu stummen Zeitzeugen gesellschaftlicher und kultureller Prägung – zum Kulturerbe.

Weiterlesen: Artikel als PDF

  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Newsletter
  • Bulletin
  • Politische Arbeit
  • Weiterbildung
  • Publikationen
  • Agenda
  • Organisationen und Projekte
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Medien
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen