Menu

2010

Biel-Bienne

JURINTRA: Städtebau der 1960er– Jahre

© Karin zaugg, Denkmalpflege Stadt Biel-Bienne

 

In Biel-Mett wurde 1959–1963 nach einem Projekt von Walter Niehus ein gesamtheitlich konzipiertes Quartier erstellt: die Jurintra. Die Architektur ist beeinflusst von der organischen Bauweise Hans Scharouns.

 

Die grosszügige Siedlung mit ihrem ruhigen Innenbereich ist ein frühes Beispiel der raumbildenden Anordnung und der Differenzierung der Höhe der Bauten. Damit weist sie bereits weit in die 1960er Jahre.

 


 

Das Baugelände ist verhältnismässig stark ausgenützt. Innerhalb der Überbauung sind abgesehen vom Kindergarten keine Quartiereinrichtungen vorhanden.

 

Der Innenbereich ist von drei Zeilenbauten mit abgewinkelter Grundrissform umschlossen: Der Entwurf strebte einen «fliessende Raum» und die «Bewegung der Räume» an. Drei Hochhäuser markieren die Eckpunkte und das Zentrum der Siedlung. Die Überbauung steht am Anfang der intensiven Suche nach gut besonnten Wohnungstypen: Die Orientierung ist auf die Besonnung während des ganzen Tages ausgerichtet.

 


 

Die grosszügige Konzeption und die innovativen Grundrissen fanden zur Erbauungszeit grosse Beachtung.

 


 

(Nach: Bernhard Furrer, Aufbruch in die fünfziger Jahre, Bern 1995, S. 235).

 

 

 

Samstag 11.9.

 

10 und 14 Uhr (Dauer ca. 1.30 Std.)

 

 

 

ÖV: Bus 1 Eisbahn–Vorhölzli, Station «Mühlestrasse».

 

 

 

Was: Führungen durch Karin Zaugg, Denkmalpflegerin, und Barbara Stettler, Architektin EPF. Führungen in Deutsch und Französisch.

 

 

Organisation:

 

Fachstelle Denkmalpflege Biel

 

Zentralstrasse 49

 

2501 Biel

 


 

Telefon: 032 326 26 11

 

Fax: 031 326 16 93

 


 

Kontaktperson: Karin Zaugg

 

###WEB###
  • Attualità
  • veniteavedere.ch Giornate del patrimonio
  • Newsletter
  • Bollettino
  • Impegno politico
  • Perfezionamento
  • Pubblicazioni
  • Agenda
  • Organizzazioni
  • Fondamenti
  • Chi siamo
  • Media
  • Contatto
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Accesso