Menu

2011

Madiswil

Besichtigung des Hochwasserstollens

© Walter Gfeller

«D Langete chunnt!» Jahrzehntelang ertönte der Ruf in Langenthal, wenn im Napfgebiet, dem Oberlauf der Langete, nach einem starken Sommergewitter alle Bäche im Einzugsgebiet der Langete angeschwollen waren. Als die Talebene noch regelmässig bewässert wurde, ergoss sich das Hochwasser durch die Wässergräben in die Wässermatten. Allein dieses «Ventil» genügte schon seit über hundert Jahren nicht mehr, so dass Langenthal regelmässig überschwemmt wurde. Das Hochwasser wurde allerdings durch hohe Trottoirs «kanalisiert» und richtete nur ausnahmsweise schweren Schaden an, das letzte Mal 1975, als selbst die hohen Trottoirs zu niedrig waren. In den folgenden Jahren wurde der Wasserstollen Unteres Langetental WUL gebaut. Der Stollen beginnt in Madiswil und wird unterhalb des BKW-Stauwehrs zwischen Bannwil und Aarwangen in die Aare geleitet. Der Einstieg zum Stollen wird am Sonntag, dem 11. September um 10 Uhr von Max Hubschmid, dem Gründungspräsident des WUL, vorgeführt. Bei mehr als 30 Teilnehmenden wird im Anschluss eine zweite Führung angeboten.

Sonntag 11.9.
10 bis 11 Uhr, bei Bedarf Wiederholung 11 bis 12 Uhr (Dauer ca. 1 Std.)

ÖV: Bahn ab Langenthal oder Luzern bis Madiswil

 

Was: Führungen durch Max Hubschmid, ehem. Gemeindepräsident Madiswil

Organisation:

Berner Heimatschutz Regionalgruppe Oberaargau
Belzerngässli 1
3360 Herzogenbuchsee
Telefon: 062 961 23 54

 

Kontaktperson: Walter Gfeller

###WEB###
  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Newsletter
  • Bulletin
  • Politische Arbeit
  • Weiterbildung
  • Publikationen
  • Agenda
  • Organisationen
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Medien
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen