Menu

2011

Bern

Besichtigung der Villa Landhof

© MLG 2008

Die dreigeschossige Villa Landhof, von 1844 bis 1846 wohl durch den Architekten Rudolf Stettler erbaut, gehört zu den besten noch erhaltenen Beispielen des Spätklassizismus in Bern. Charakteristisch ist der klare Grundrissaufbau mit durchgehendem Mittelkorridor, an den zweibündig gegen Süden die Repräsentationsräume, gegen Norden Schlafzimmer, Nebenräume und das Treppenhaus mit elegant gewandelten Treppenläufen anschliessen. Der Garten zeichnet sich vor allem durch die über die ganze Parzellenbreite angelegte Pergolakonstruktion, den Gartenpavillon sowie das einzigartige Gewächshaus aus. Der Landhof gehört zur Gruppe der ausgezeichneten klassizistischen Etagenwohnhäuser und Villen entlang der historischen Ausfallachse gegen Berns Westen. Mit dieser exemplarischen Restaurierung wurde ein wichtiges Zeugnis bernischer Bau- und Gartenkultur aus der Mitte des 19. Jahrhunderts gesichert. Dem markanten Repräsentationsbau wurden dank der Wertschätzung der Bauträgerin und deren kulturellen Verantwortungsbewusstsein Würde und Eleganz zurückgegeben.

Samstag 10.9.
9, 10.30, 13.30, 15 und 16.30 Uhr (Dauer ca. 1.30 Std.)

ÖV: Bus 11 ab Hauptbahnhof Bern Richtung Güterbahnhof bis Haltestelle «Inselplatz»

Was: Führungen durch Denkmalpflege der Stadt Bern, Alois Zuber, Stadtgärtnerei Bern, und Daniel Moeri, Landschaftsarchitekt

Organisation:

Denkmalpflege der Stadt Bern
Junkerngasse 47
3000 Bern
Telefon: 031 321 60 90
Fax: 031 321 60 99

 

Kontaktperson: Roman Bieri

###WEB###
  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Newsletter
  • Bulletin
  • Politische Arbeit
  • Weiterbildung
  • Publikationen
  • Agenda
  • Organisationen
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Medien
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen