Menu

Bern

Ruprecht und Küng – Vertreter eines altes Handwerks

© © Naturhistorisches Museum Bern

Während im 18. und 19. Jahrhundert die Konservierung und Statik die grössten Herausforderungen in der Tierpräparation waren, galt das Augenmerk im 20. Jahrhundert der naturgetreuen Darstellung. Der niederländische Tierpräparator Herman Ter Meer entwickelte eine spezielle Modelliermasse, welche schrumpfungsfrei trocknet und leicht bearbeitbar ist. Sein Schüler Georg Ruprecht prägte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Objekte in den Ausstellungen im Naturhistorischen Museum. Fast zeitgleich zu Ter Meer setzte der Amerikaner Carl Ackeley einen neuen Qualitätstandard mit seiner Technik, welche der Berner Präparator Kurt Küng (Schüler von Georg Ruprecht) weitgehend übernahm. Damit verfügt das Naturhistorische Museum Bern über eine grosse Auswahl an für das 20. Jahrhundert charakteristischen Grossdermoplastiken in den für diese Zeit so typischen Arbeitstechniken.

Quand

Sonntag 12.9.
10, 11, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 Uhr (Dauer je ca. 30 Min.)

Accès

Ab Bern Bahnhof Tram 6, 7, 8 oder Bus 19 bis «Helvetiaplatz», danach 5 Min. Fussweg

Quoi

Führungen durch Constantin Latt, Naturwissenschaftlicher Präparator

Platzzahl beschränkt, keine Anmeldung erforderlich

Organisation

Naturhistorisches Museum Bern und Verband Naturwissenschaftliche Präparation Schweiz (VNPS), Martin Troxler

Web

vnps.ch

  • Actuel
  • venezvisiter.ch Journées du patrimoine
  • Newsletter
  • Bulletin
  • L’Action politique
  • Formation continue
  • Publications
  • Agenda
  • Organisations
  • Documents de base
  • A propos de NIKE
  • Médias
  • Contact
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • S'identifier