Menu

2017

Mümliswil

Das Kinderheim zwischen Sozialwerk und Machtmissbrauch

© Börje Müller, Basel

Das 1938/39 errichtete Kinderheim wurde vom international berühmten avantgardistischen Schweizer Architekten Hannes Meyer – selbst ein Waisenkind – entworfen. Als bekennender Marxist suchte er die Harmonie zwischen Individuum und Gesellschaft. Die funktional ausgerichtete Architektur bettete er zudem systematisch bewusst in die ortstypische Landschaft ein: Schlicht, bescheiden, ohne Prunk.
Stifter des genossenschaftlich organisierten Kinderheims war der damalige kinderlose SP-Nationalrat Bernhard Jäggi.
Die ehemalige Vorzeigeinstitution der schweizerischen Sozialpolitik kam Ende der 1960er Jahre aufgrund von Misshandlungen an den Kindern in Verruf. Ab 2011 wurde das Heim zu einer Gedenkstätte für Verdingkinder im Kontext fürsorgerischer Zwangsmassnahmen hergerichtet.

Wann

Samstag 9.9.
11 und 13 Uhr Führung zur Architektur (Dauer ca. 45 Min.)
12 und 14 Uhr Führung Verdingkinder (Dauer ca. 45 Min.)

ÖV

Postauto 115 ab Bahnhof Balsthal bis Haltestelle «Mümliswil, Post», danach ca. 10 Min. Fussweg

Was

Architekturführung durch Caroline Montandon, Kunsthistorikerin
Führung zum Thema Verdingkinder durch Markus Schürpf, Kunsthistoriker


Organisation

Caroline Montandon

  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Bulletin
  • Medien
  • Politische Arbeit
  • Weiterbildung
  • Kulturerbejahr 2018
  • Agenda
  • Organisationen
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen