Menu

2010

Diessenhofen

Kirche St. Katharinental

© Amt für Denkmalpflege Thurgau

 

Die Klosterkirche St. Katharinental wurde von Johann Michael Beer 1732–1734 erbaut und beherbergt eine bedeutende Orgel aus der Erbauungszeit. Zusammen mit den Klostergebäuden ging die Kirche nach der Aufhebung von 1869 ebenfalls in den Besitz des Kantons Thurgau über. Die Kirche gehört zur Pfarrei Diessenhofen, wird aber nur in Ausnahmefällen für Gottesdienste benutzt. Ein Verein «Konzerte St. Katharinental» veranstaltet von Mai bis September fünf bis sieben Konzerte, bei denen die bedeutende Barockorgel häufig eine besondere Rolle spielt. 2005–2007 wurde die Kirche sorgfältig restauriert.

 


 

Die Kirche, als Giebelbau gestaltet, bildet die südwestliche Ecke des Klostergevierts. Sie ist eine herausragende Schöpfung des süddeutschen Barocks und besticht durch die Ausgewogenheit ihrer Raumproportionen und ihrer qualitätvollen Ausstattung. Das Schiff wird von zwei Hängekuppeln und beidseits längs verlaufenden Tonnengewölben überfangen. Reich geschmückte Hängekuppeln befinden sich auch über dem Altarhaus und dem Nonnenchor. Die Gewölbe ruhen auf massiven, mit Wandpilastern geschmückten Pfeilern sowie auf den mit Pfeilervorlagen gegliederten Wänden. Die vom Konstanzer Hofmaler Jacob Carl Stauder (1694–1756) geschaffenen Wand- und Deckenbilder sind von Wessobrunner Stukkaturen umgeben. Die Einsiedlerkapelle ist ein von der Kirche getrennter Raum und befindet sich nördlich des Altarhauses. Eine Kopie der schwarzen Muttergottesstatue bildet den Mittelpunkt der Kapelle.

 


 

Denkmalpflege im Thurgau 10, Frauenfeld 2008, S. 170–177.

 

 

 

Sonntag 12.9.

 

11.30, 13 und 14.30 Uhr Führungen (Dauer ca. 45 Min.)

 

12.30 bis 16 Uhr Kurzkonzerte mit Orgelmusik, jeweils im Anschluss an die Führungen (ca. 20 Min.)

 

 

 

ÖV: Ab Bahnhof St. Katharinental 500 m Fussmarsch, oder ab Diessenhofen Fährbetrieb nach St. Katharinental und Rodenbrunnen: 11 bis 15.35 Uhr ab Diessenhofen zu jeder vollen Stunde, St. Katharinental an jeweils '05, Rodenbrunnen an jeweils '35.

 

Max. 20 Personen. Kein Fährbetrieb bei Regen, Sturm und niedrigem Wasserstand.

 

 

 

Was: Führungen durch Betty Sonnberger, Inventarisatorin für kirchliche Kunstgegenstände. Max. 20 Personen pro Führung.

 


 

Kurzkonzerte mit Orgelmusik, Werke von J. G. Walther und aus dem St. Katharinentaler Orgelbuch.

 

 

Organisation:

 

Amt für Denkmalpflege Thurgau

 

Ringstrasse 16

 

8510 Frauenfeld

 


 

Kontaktperson: Felicitas Meile

 

###WEB###

 

 

 

 

 

Weitere Veranstaltungen rund um St. Katharinental:

 

 

 

Klinik St. Katharinental

 

 

 

Klostergarten, ehem. Friedhof und Badi

 

 

 

Klosterscheune St. Katharinental

 

 

 

Restaurierter Dachstuhl der Kirche St. Katharinental

 

 

 

Schaudepot St. Katharinental

 

 

  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Bulletin
  • Medien
  • Politische Arbeit
  • Newsletter
  • Veranstaltungsreihe «Raum»
  • Weiterbildung
  • Agenda
  • Organisationen
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen