Menu

2010

Neunkirch

Samuel Beckett: «Ein Stück Monolog»

© Dieter Laser

 

Am Lebensweg:

 

EIN STÜCK MONOLOG / A PIECE OF MONOLOGUE

 

Von Samuel Beckett, inszeniert von Dieter Laser, Schauspieler und Regisseur

 


 

Einer der letzten Texte des großen irischen Dichters. Ein letztes Innehalten am Lebensweg. Eine Meditation über Geburt und Tod. Das zentrale Thema in Becketts Lebenswerk. «Geburt war ihm Tod» lautet die erste Zeile dieser Passionsgeschichte über die menschliche Existenz.

 


 

Seit der deutschen Erstaufführung, die der international tätige Schauspielmime Dieter Laser 1983/84 am Schillertheater in Berlin spielte und die vom jungen Publikum als «Herz-zu-Herz-Theater» bezeichnet wurde, hat ihn Becketts bewegende Sprachkomposition nicht mehr losgelassen.

 


 

Dieter Laser hat nun ein Oratorium aus dem englischen Originaltext entwickelt, das dank der Initiative des Schweizer Künstlers und Impressarios Beat Toniolo am Europäischen Tag des Denkmals unter dem Nationalen Motto «Am Lebensweg» in der Bergkirche Neunkirch mit 3 Schweizer Profi-Musikern zur Uraufführung (Deutsch und Englisch) gelangt.

 


 

Librettoauszug, 3. Sequenz:

 

«Zwei ein halb Milliarden Sekunden. Nochmal. Zwei ein halb Milliarden Sekunden. Kaum zu glauben, so wenige. Von einem Begräbnis zum anderen. Begräbnisse von – er hätte beinahe gesagt von geliebten Wesen. Dreißig Tausend Nächte. Kaum zu glauben, so wenige...»

 


 

Zwei ein halb Milliarden Sekunden – Dreißig Tausend Nächte – dauert der Lebensweg, der hier in einfachster Sprache und nicht nur in starken, poetischen und schmerzlichen Bildern sondern auch mit beissendem Humor und sogar mit einer Ahnung von endgültigem Trost besungen wird. Eine Bergkirche mit Baugerüsten, an einem Tag des «Denk-mal» ist der ideale Ort, um bei diesem «Herz-zu-Herz-Oratorium» am eigenen Lebensweg für eine Stunde innezuhalten.

 

 

 

Samstag 11.9.

 

17 Uhr (Dauer ca. 70 Min.)

 

 

 

ÖV: Ab Bahnhof Schaffhausen mit Regionalzug der DB Richtung Erzingen um 16.02.

 

 

 

Was: Musikalischer Monolog.

 

 

Organisation:

 

Denkmalpflege Schaffhausen

 

Beckenstube 11

 

8200 Schaffhausen

 

Telefon: 052 632 73 25

 

Fax: 052 632 73 19

 


 

Kontaktperson: Flurina Pescatore

 

###WEB###

 

 

 

 

 

Weitere Veranstaltungen:

 

 

 

Informationsstand

 

 

  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Bulletin
  • Medien
  • Politische Arbeit
  • Newsletter
  • Veranstaltungsreihe «Raum»
  • Weiterbildung
  • Agenda
  • Organisationen
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen