Menu

Jegenstorf

Chic und commode – Berner Kunsthandwerk im 18. Jahrhundert AUSGEBUCHT

© © Stiftung Schloss Jegenstorf

Der Antikschreiner und Möbelrestaurator von Schloss Jegenstorf, Daniel Gerber, präsentiert sein Handwerk und führt vor Augen, wie die vermögende Berner Gesellschaft des Dix-huitième ihre Wohnhäuser, Villen und Schlösser einzurichten pflegte. Wie sahen die angesagten Möbelkreationen aus, welche Werkstätten fertigten sie an, wo fanden die Kunsthandwerker ihre Inspirationsquellen und wie waren ihre teils aufwendigen, ausgeklügelten Möbelkreationen konstruiert?


Dabei kommt insbesondere die bedeutende und vielseitig spezialisierte Ebenistenfamilie Funk zur Sprache, die den Markt weit über die Grenzen des alten Berns hinaus beherrschte und sich mit ihren eleganten «Funk-Kommoden» einen Namen machte.


Um schützenswerte Objekte gekonnt zu restaurieren und für die Nachkommen zu erhalten, braucht es fachspezifisches Wissen und spezialisierte Fertigkeiten. Daniel Gerber präsentiert diese und erläutert Probleme und Fragestellungen anhand ausgewählter Restaurierungsarbeiten.

Wann

Sonntag 12.9.


14 Uhr

ÖV

Ab Bern Bahnhof und Solothurn Bahnhof RegioExpress RBS bis «Jegenstorf», oder ab Bern S-Bahn RBS, danach 3 Min. Fussweg

Was

Vortrag und Präsentation durch Daniel Gerber


AUSGEBUCHT

Organisation

Stiftung Schloss Jegenstorf

  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Bulletin
  • Medien
  • Politische Arbeit
  • Newsletter
  • Weiterbildung
  • Agenda
  • Organisationen
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen