Menu

Thun

Das Badehaus von Jaques Wipf und die Farben des Neuen Bauens

© Christian Helmle

Mit einem avantgardistischen Badehaus auf Stelzen sorgte der Thuner Architekt Jacques Wipf 1930 in Thun für Aufsehen. Der funktionale Kleinbau am Seeufer gilt als Musterbeispiel der Moderne. Wipf baute das leuchtend rote, flach gedeckte Badehaus für seine Familie.
Das Badehaus präsentiert geradezu lehrbuchhaft die damaligen Architekturdtrends, die Devise «Licht, Luft und Sonne» oder Le Corbusiers Prinzipien des «Hauses auf Stützen». Die sogenannte «Moderne» zeigte nicht nur in den Innenräumen oft kräftige Farben, sondern auch an den Fassaden. Die Führung thematisiert die Architektur des Baus sowie die Prinzipien der Farbgebung des Neuen Bauens.

Wann

Samstag 14.9.
11 Uhr (Dauer ca. 40 Min.)

ÖV

Ab Bahnhof Thun Bus 1 Richtung Spiez bis Haltestelle «Pfaffenbühl», danach ca. 4 Min. Fussweg

Was

Führung durch Christoph Müller, dipl. Architekt ETH SIA
Anmeldung bei jan.miluska@thun.ch bis 10.9.

Organisation

Kulturabteilung der Stadt Thun, Architekturforum Thun und Berner Heimatschutz, Regionalgruppe Thun Kandertal Simmental Saanen

  • Aktuell
  • hereinspaziert.ch Denkmaltage
  • Bulletin
  • Medien
  • Politische Arbeit
  • Newsletter
  • Veranstaltungsreihe «Raum»
  • Weiterbildung
  • Agenda
  • Organisationen
  • Grundlagen
  • Über uns
  • Kontakt
  • Deutsch
  • Français
  • Italiano
  • Einloggen